Wahlhilfe - Wählen ist wichtig
Wahlhilfe - Meinungen und Argumente 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Verteilung
(Wahlbeteiligung)
CDU SPD GRÜNE
LINKE FDP
Schleswig-Holstein  am 7. Mai 2017
(ca. 64,2 % / 60,2 % / 73,6% [mBTW] / 66,5%)
32,0 % 27,2 % 12,9 %   3,8 % 11,5 %
Schleswig-Holstein  am 6. Mai 2012
(ca. 60,2 % / 73,6% [mBTW] / 66,5%)
30,8 % 30,4 % 13,2 %   2,3 % 8,2 %

SH 20170613 - Jamaika - fast geschafft! - Kommen wieder 5 Jahre ohne vorherige Neuwahlen?
Da können alle neugierig werden. Die Bildungspolitik als Referenz für den politischen Offenbahrungseid. Von Boetticher hat schriftlich bestätigt, dass die CDU G8 will und hat es auf den Weg gebracht. Nun will sie einfach wieder G9? Was will die CDU morgen, übermorgen etc? Bildungsversager CDU - mal sehen an wen das Ressort geht. Die FDP durfte damals mit ein bißchen G8G9 wahlweise posen. Wie schon Dr. Klug vom Quark der Bildungspolitker sprach, wird er gehandet haben. Ein Abbild für Politik und das Ressort Bildung. Die Grünen waren Teil der letzten Legislatur und haben alles mitgetragen. Eben speziell auch, dass keine G8 Existenzberechtigung neben der Gemeinschaftsschule fixiert wurde. Einfach Dumm. Gute Schule setzt sich immer durch, da brauche ich keine Ideologien bevorteilen, zumal Oberstufen an Gemeinschaftsschulen keine politischen sein sollten. Das hat die letzte Regierung mit knappen Mitteln total verbockt! Blöd für Schüler, dass eine Legislatur nur einen zeitlichen Bruchteil eines Schulzyklusses andauert. Betroffen speziell sind die Schulen und Lehrer. SuS haben in der Regel Bestandschutz, der extrem wichtig ist!.

SH 20170507 - 1805 SH hat gewählt - ca. 64% Wahlbeteiligung - TOP! - Abwahl der Regierung. Ausgemachte Minuspunkte sind wohl die Bildung und die Zustände der Strassen!?!

Jetzt hat die CDU mit Herrn Günther ein Eisen im Feuer. Mal schauen, ob das zappelig wird und nicht alle 4 Stunden neue Meinungen kommen. Hoffen wir auch, das Entscheidungen nicht aus dem Bauch heraus getroffen werden, sondern auf Fakten basieren. Eben ohne PolitikSprossEffekt - schnell, beliebt und letztlich oft daneben und mit dem Finger dann in die eigenen Reihen zeigend, weil Informationen fehlten!? !

Fazit kann bleiben!! Schleswig - Holstein ist nicht gut für all unsere Kinder, obwohl die das Potential für die Zukunft von Schleswig-Holstein sind. - Jetzt wir das Rad neu gedreht, wenn die CDU vom selbst initiierten G8 weg will? Dann wäre das Chaos vorprogrammiert! Ausgetragen nur auf dem Rücken der Kinder, denen wohl nie ein ganzer einheitlicher Schulzyklus geboten wird, denn jeder Zyklus ist nur dem Bestandschutz geschuldet, der den Elternwillen zum Zeitpunkt der Entscheidung bedient. Schulen leben die Umsetzung nicht, da keine einheitlichen Konzepte Bestand haben!

Bildungskompetenz hat Politk nicht! Die CDU wollte G8 und spricht nun von G9. Wie wollen sie ihr Gesicht wahren. Das wird schwer! Gerlernt und schlau auf Kosten des Wohls unserer Kinder? CDU - Menschenversuche? - Wer wählt denn so?
Was, wenn die Kinder unsere Generationenverträge nicht bedienen?

SH 201704 - Eine Legislatur ohne vorzeitige Neuwahlen liegt vor Schleswig-Holstein und wenn das zu langweilig war, muss anders gewählt werden, aber die Angebote der Parteien haben sich scheinbar geändert. Die CDU nimmt G9 - wohl am Gymnasium - in den Mund und hatte doch das G8 vehement gefordert und eingeführt. CSU Trittbrett, weil eigene Vorstellungen fehlen? Nun kommt wieder die Rolle rückwärts? Alles im Sinne, das es kein System für alle Kinder geben darf? Das finde ich dumm, aber es entscheidet der Wähler. Hoffen wir einfach, dass die Elternvertretungen den Druchblick haben und parteibuchunabhängig sind. Solange eine Schulart eine Alleinstellung bekommt, wird nie Ruhe an Schule einkehren und gute Schule kann sich nicht abheben, da Schubladenbetrachtungen das nicht erlauben.

SH 201412 - Nach der Halbzeit merkt man bildungspolitische Schwäche! Die Regierung kümmert sich um 36 Gemeinschaftsschulen - eben nur um die, die eine Oberstufe haben oder erhalten. Die alte Regierung kümmerte sich um 99 Schulen, die auch eine Oberstufe haben!
Fazit: Schleswig - Holstein ist nicht gut für all unsere Kinder, obwohl die das Potential für die Zukunft von Schleswig-Holstein sind.

Exkurs: Steuereinnahmen aus Mineralölsteuern sind in Gefahr. Der Ölpreis zwingt nun doch den Spritpreis in eine minimalistische Abwärtsbewegung, die zwar in keinem Verhältnis zu Preisniveau steht, aber es tut sich etwas. Es ist eigenlich eine Frechheit, dass Autofahrer für weitere Abgaben herangezogen werden könnten (Maut - Instandhaltung). Albige Ideen sind da die Krönung der politischen Willkür.
Wir werden am Gejammer der Mindereinnahmen merken, dass der Autofahrer der Lieblingssteuerzahler ist. Der freut sich jetzt über Preise an den Säulen, weil er es teurer kennt. Der Marktpreis ist ihm aber nicht bekannt, da er sonst mehr als weinen würde.

SH - Gekündigtes Pairing scheint nur Getöse zu sein? - Alles folgenlos. Man kennt das!

20141113:
FDP Schleswig-Holstein kündigt Pairing Abkommen mit der SPD auf. Lesen Sie die Pressemitteilung u.a. von Herrn Kubicki. Dr. Stegner bringt scheinbar Peronal ins System, auch gegen Kandidaten des amtierenden Ministerpräsidenten! In SH hat die Regierung aus SPD, Grünen und SSW eine komfortable 1-Stimmen-Mehrheit. Es wird interessant!



Landtagswahlergebnisse Schleswig-Holstein 
Verteilung
(Wahlbeteiligung)
CDU SPD GRÜNE
LINKE FDP
Schleswig-Holstein  am 6. Mai 2012
(ca. 60,2 % / 73,6% [mBTW] / 66,5%)
30,8 % 30,4 % 13,2 %   2,3 % 8,2 %


Kommunalwahlen  Schleswig-Holstein 

Verteilung
(Wahlbeteiligung)
CDU SPD GRÜNE SSW
LINKE FDP
Schleswig-Holstein 2.3.2003
(54,5%)
50,8 % 29,3 %  8,4 %  2,5 %  0,2 %  5,7 %
Schleswig-Holstein 2008
(unter 50%- 49,4%)
38,6 % 26,6 % 10,3 %  3,0 %  6,9 %  9,0 %
Schleswig-Holstein  am 26. Mai 2013
(NUR 46,7%)   Base100 =  2,35 Mio.    Vorläufiges Ergebnis
38,9 % 29,8 % 13,7 %  2,9 %  2,5 %  5,0 %


20141113 Bildung in SH - Werden Eltern hier verschaukelt? Dazu mehr dieser Tage!

20140926 Vorstellung des neuen Innenministers (völlig überraschend, weil so schnell)

20140925 Rücktritt der Innenministers (völlig überraschend - er musste erst die Wahl für seinen neuen Job abwarten)

20140917 Die neue Bildungsministerin (SPD) wird vorgestellt Aus familiären Gründen muss das Ressort neu zugeschnitten werden, da die Ehefrau des ersten Bürgermeisters von Hamburg (SPD) sonst ihrem Schwager vorgesetzt wäre. Daher wird das Uniklinikum aus dem Ressort entfernt. In SH schafft man eben noch Stellen für Personen und schreibt keine aus?

20140915 Rücktritt der Bildungsministerin

20140424  "Highlights" im April 

Herr Albig (SPD, Ministerpräsident SH) fordert eine Abgabe von einem Teil der Bevölkerung für die Straßensanierung. So will er die Schlaglöcher stopfen lassen.
Bekommen wir demnächst die Bildungsabgabe für Eltern, die ein Kind in der Schule haben?

Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft gibt bekannt, dass die Unterrichtsversorgung schwierig ist.  Droht nun der Bildungsgau?
Welchem Kind nutzt es, wenn mindestens bis 2016 ein Versorgungsnotstand herrscht und Standards nicht erfüllt werden! Wer entscheidet, welches Kind weniger Unterricht bekommt und welches die Anforderungen an die KMK Vorgaben erfüllt.
In SH bricht hier wohl die Willkür der Politik aus. Hier sollte man das Vorgehen auf Verfassungskonformität prüfen lassen!

Schleswig-Holstein bringt endlich die Lehrerausbildung voran. Kiel und Flensburg haben sich der Aufgabe anzunehmen..


20140319  Thema Bildung  -  Sind Prüfungen anfechtbar? Was passiert, wenn es einer macht?


Sind Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufen und/oder ohne gebundenen Ganztag in der Lage, die Kontingentstundentafeln der KMK zu erfüllen? Wird in Erwägung gezogen, diese Vorgaben abzusenken?
Schulpflicht sollte auch das Recht auf Schule schlussfolgern lassen. Was in SH passiert ist unglaublich.
Die Lehrerstellen werden nach altem Plan abgebaut, auch wenn sich die Schülerzahlen nicht so negativ, wie im Plan, entwickeln? Wer prüft das? Wer reagiert darauf und was erwarten wir Rentner von morgen eigentlich von den künftigen Generationen, wenn wir ihnen keine ausreichende Ausbildung zukommen lassen.

Wenn die Kontingentstundentafeln nicht erfüllt werden, müsste auch die Prüfungszulassung infrage gestellt werden. Diese "Tafel" ist neben der Dauer von Schule der Grund, dass ein G8 Schüler nicht zu Beginn der Oberstufe den mittleren Abschluss (automatisch) erhält, sondern erst am Ende des ersten Jahres der Oberstufe!

Schleswig-Holstein hat zwar kein Geld, aber eben auch nicht gar kein Geld. Schleswig-Holsteins Regierende müssen die Priorität auf die Bildung setzen und andere Dinge in Ihrer Wichtigkeit anders bearbeiten, wenn sie nach aktuellen Vorgaben noch alle Schüler zu einem Abschluss führen wollen.  

Wer aber daran denkt, für dieses Ziel einfach die Anforderungen der Kontingentstundentafel zu senken, darf sich sicher nicht Volksvertreter nennen, da die Ausbildung unserer Kinder in Zusammenhang mit unserer Zukunft steht!





20140309 Thema Bildung!

Sind Eltern getäuscht worden? Bekommen unsere Kinder den Unterricht, den sie haben müssen?
Kommt dem Begriff Resteschule eine Bedeutung zu?
Ist Politik in der Lage "Versprechen" durch zu setzen? Was, wenn das einer Regierung nicht gelingt?
NEU:  Und trotz der Kenntnis weiter so verfährt!




20130913 Regierung bestätigt!  -  Sonderstatus des SSW bestätigt. Klage der Junge Union abgewiesen


Schleswig - Holstein macht sich auf den Weg, vielleicht eine ganze geplante Legislatur ohne vorzeitiges Ende zu schaffen.

Abgewählt wird die aktuelle Regierung aber danach sicher, wenn sie das Bildungssystem nicht sehr sehr kurzfristig in den Griff bekommt.
Schüler in der Sek I der Schulart Gemeinschaftsschule sind nicht gleichbehandelt, obwohl alle dieselben Ziele und Vorgaben haben, denn es ist eine Schulart!


Zur Bundestagswahl am 22. September 2013

Es ist davon auszugehen, dass Schleswig-Holsteiner CDU wählen und CSU bekommen könnten. (Herr Ramsauer ist ein Beispiel.) Hier sollte man nachher keine Klagen auf den Weg bringen. Das macht man nicht.  
Wir in Schleswig-Holstein werden auch bis dahin wissen, ob wir den SSW direkt wählen durften, oder die Wähler ein abgewertetes Stimmrecht hatten.


Themen in Schleswig-Holstein

Bildung:

20130902  Immer genauer zeichnet sich ab, dass die pädagogischen Konzepte, die vom Ministerium genehmigt wurden, nicht leben können.
Diese Konzepte waren Entscheidungsgrundlage zur Ausübung des Schulwahlrechts!
Alternativ bietet sich in unserem Bildungssystem nur der Weg an, den wir schon immer hatten und der die heutige Situation entstehen lies.
Unternehmen bilden selber die Grundlagen aus und die Zahl der Bildungsverlierer steigt bei immer weniger neu hinzukommenden Kindern!
Es ist viel später als 5 vor 12! Für einige wird es schon wieder zu spät sein!

Die Eltern, die bereit waren neuen Wege zu akzeptieren müssen nun ohnmächtig zusehen, wie ungleich Kinder in unserem System in der wichtigen Sek I unterrichtet werden, wenn denn Unterricht stattfindet. (Nicht allein Ausfall - ich meine Stunden, die nicht ausfallen, weil sie erst gar nicht im Stundenplan eingestellt werden!) Das alles in dem Wissen, dass alle den Mangel beklagen, unabhängig wie gut oder schlecht sie im direkten Vergleich dastehen! Schlimm ist auch, dass die Verteilung verschiedenste Optionen bereit hält, die etwas von Willkür hat.

20130821  
Ist es Schulen möglich, die Inhalte von pädagogischen Konzepten selbständig zu ignorieren? Eigentlich nein, da wir ja die Schulaufsicht(en) haben. Was, wenn das trotzdem geschieht? Das gilt es herauszufinden.
Funktioniert der SEB? Werden Eltern informiert? Sind Eltern informiert?
Konzepte sind in Übereinkunft von Ministerium, Schulträger und Schule entstanden. Eine Änderung benötigt die Genehmigung durch das Ministerium, da ansonsten ein genehmigtes Konzept unterwandert würde, oder?

Eltern haben Ihr Schulwahlrecht und üben dieses aus. Die Entscheidung basiert oft auf Referenzierung der Schulen auf das Konzept. Hier können wir eine Veralberung der Eltern feststellen, denn nicht alle genehmigten Konzepte werden gelebt.
(Dieser Zustand ist scheinbar politisch farbneutral!)

Nimmt man nun noch einmal die Versorgung in Sek I unter die Lupe, wird man einiges feststellen!
Das sollten mal einige tun. Das hat Ergebnisse, die vielleicht mehr als konstruktiven Streit auslösen.

 

20130814  Welchen Sinn haben genehmigte pädagogische Konzepte. Sind es politische Alibis und Elternplacebos?

20130813  
Es hat ein neues Schuljahr begonnen und bis heute sind kritisierte Massnahmen der Vorgängerregierung nicht abgeschaftt worden.

20130515 Die FDP - Schreihälse, die den Moment leben?
Das von der FDP in der vorhergegangenen 17. Legislatur geführte Bildungsministerium hat in Schleswig-Holstein mehr als 1800 Disziplinarverfahren gegen Lehrer verhängt. Diese hatten gestreikt! Gestreikt wegen der Bildungspolitik der Regierung von CDU und FDP.
Nun hängt sich die FDP wieder raus - hier eine PM mit der Referenz auf einen Zeitungsartikel.
Wir sollten auch Frau Klahn auffordern, die Lehrerinnen und Lehrer in Schleswig-Holstein endlich ernst zu nehmen und sie nicht zu benutzen! Bis zum Ende der Regierungszeit der FDP im MBW, wurde kein Streikgrund der Lehrer ernst genommen!

201305
10 Die FDP in Schleswig-Holstein erreicht einen Stil bei Pressemitteilungen, wo man stark darüber nachdenken muss, was es mit Propaganda aufsich hat.  

Bezug PM  FDP 224 / 2013 -  Man referenziert wieder einmal auf einen Zeitungsartikel und erkennt fast unabhängige Presse als das Mass der Dinge an? Daran werden dann noch Unterstellungen formuliert und die Diffamierung kann beginnen? Ist das der neue Stil?
VORSICHT!  SO BITTE NICHT WEITER!

Konkret zu einer Formulierung:
... sind sehr bestürzt darüber, dass DIE ZIELPERSON mit Ihren Aussagen den fatalen Eindruck erzeugt, dass die ..... zu wenig arbeiten und zu viel Freizeit haben. 

Für wen wird ein fataler Eindruck erzeugt? Für die Propaganda?
Der Referenzartikel der Zeitungsveröffentlichung hat eine Zusatznotiz, dass er schon Einspruch hinnehmen musste.
Kann es sein, dass Politik Presse veranlaßt, bestimmte Dinge zu schreiben, damit Opposition diese aufnehmen kann?
Wenn dem so wäre haben die in Schleswig-Holstein ganz fiese Gegebenheiten.



20130508 Das Statistikamt Nord veröffentlicht Zahlen zu Lehrern.  Darauf reflektieren CDU und FDP mit Pressemitteilungen, die zeigen, dass Luft geschlagen werden kann.  Die FDP verfaßt eine PM in aller Eile und wohl Hektik mit falschen Zahlen. Irgendwann dann die Korrektur unter gleicher laufender Nummer der PM!  Die CDU reagiert mit propagandistischen Zügen. Es wirkt, als wenn die fachspezifische Kraft Planstellen mit der Lehreranzahl gleich setzt. Offen bleibt, ob es Propaganda ist, ohne Bezug zur Realität, oder schier Unwissenheit.
Dem Niveau der Opposition  mangelt es an Qualität (Link).

Pressemitteilungen der Fraktionen - hier
Statistikamt Nord  - hier



Kommunalwahlen 2013
CDU erreicht das Minimalziel, stärkste Fraktion zu sein. Stoppt sogar den Trend entsprechend weiter Anteile zu verlieren!
SPD und Grüne gewinnen Anteile hinzu.  
Fazit: Die Lager der Regierung legen zu! Es ist keinerlei antagonistische Reaktion feststellbar.


Wählen ist wichtig. Thesen zu Wahlen   - dazu mehr .....


Werbung 

druckerzubehoer.de
In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de

Hinweis: Nutzen Sie die Banner für mehr Informationen. Wir gehen davon aus, dass hier nur zielgruppenorientierte Werbepartner inserieren.